Aktuelles arrow Caritatives Wirken der Pfarre arrow Projekt "ITABERABA
Projekt "ITABERABA" PDF Drucken

PARTNERSCHAFT   ITABERABA - SCHWECHAT

Es ist ein gemeinsamer Weg, den wir schon ein beachtliches Stück miteinander gegangen sind. Es ist ein Weg aus verschiedenen Kulturen und Lebensräumen aufeinander zu, voll neuer Erfahrungen, wachsenden Beziehungen, Verantwortungen und Abenteuern.
Dieser Weg hat mit einem Entwicklungshilfeeinsatz von Angela und Peter in Itaberaba begonnen. Ein zweimonatiger Besuch von 4 Mitgliedern der Pfarre Itaberaba in Schwechat und ein Gegenbesuch unsererseits in Itaberaba waren, neben vielen anderen Begegnungen, wichtige Meilensteine. Es ist ein Weg, auf dem wir versuchen, im Dialog voneinander zu lernen und miteinander Leben zu teilen.


Besuch unserer Brasilianischen Freunde in Schwechat – Mai 2007:
1) Der Besuch

2) Die Aussendung

 

intro_haende2

Kurz notiert!


DAS FUNDAMENT UNSERER PARTNERSCHAFT
 
ITABERABA - SCHWECHAT

  • Im Teilen von Leben und Glauben zwischen unseren Pfarren, wollen wir die Abhängigkeiten unserer weltpolitischen Strukturen durchbrechen.
  • Wir suchen eine Kommunikation unter Partnern und Geschwistern, die durch Begegnung, Treffen, Briefen und interkulturellen Austausch geprägt ist.
  • Dadurch schaffen wir Solidarität, die zur Stärkung und Bereicherung unserer Völker und ihrer Anliegen führen soll.

STECKBRIEF:  ITABERABA

Itaberaba liegt im Landesinneren des Bundesstaats Bahia in Brasilien und zählt ca. 57.000 Einwohner. In diesem steppenartigen Gebiet leben sehr viele vertriebene, daher landlose Bauern mit ihren Familien unter der Armutsgrenze. Das Familieneinkommen beträgt etwa 30-40 Dollar im Monat – umgerechnet ca. 400-500 ATS. Das ist zu wenig zum Leben, deshalb versuchen viele durch Landbesetzungen zu eigenem Grund zu kommen. Doch selbst wenn das glückt, bleibt noch immer das große Problem der Wasserversorgung. Die Bauern sind nicht zuletzt deshalb von den Großgrundbesitzern und Behörden total abhängig. die Kinderarbeit ist weit verbreitet, es gibt zu wenig Schulen und deshalb bis zu 80% Analphabeten. Auch ist das Gebiet medizinisch unterversorgt.

Die Pfarre Itaberaba versucht unter diesen Bedingungen den Menschen Rechtsschutz und Hoffnung zu geben. Die Arbeit in den Basisgemeinden und Impulse zur Befreiung aus Abhängigkeitsverhältnissen bilden das Fundament der pastoralen Arbeit.
Zur Pfarre Itaberaba gehören ca.32 Basisgemeinden. Die Pfarre wird von der sogenannten Equipe geleitet. Dieser gehören die Priester, 3 Schwestern und 4 Laien an.
Weiters gibt es eine Fülle von speziellen Gruppen: "Glaube und Politik"; "Olio vivo"- Landbesetzungen; Schwarzenbewegung; Frauenbewegung; Gesundheitsbewegung; Christliche Gewerkschaft "CPT";
Rechtsarbeit; ...
Ein eigenes Pfarr-Radio hilft, damit wichtige Informationen rasch auch in entlegene Gebiete gelangen.


UNSERE TEAMS:


SCHWECHAT:

Wir in Schwechat treffen uns regelmäßig, um Neues   von unserer Partnergemeinde zu erfahren. Wir organisieren Solidaritätsaktionen,   thematische Messen; den "Pfarrheurigen"; verwalten die Spendengelder und planen gemeinsame Aktivitäten mit Itaberaba.

  • Traude und Sepp Kluger
  • Brigitte Krenn
  • Angela Kemper
  • Peter Mesch
  • Franz Oberhauser
  • Luzia Resch
  • Michael Steiner


ITABERABA:

Die Kontaktgruppe in Itaberaba besteht aus den Priestern der Equipe und Vertretern einzelner Gemeindegruppen. Sie berichten über Aktivitäten und Projekte; verwalten die erhaltenen Gelder und planen gemeinsame Aktivitäten mit Schwechat.


  • Frei Luciano Bernardi
  • Frei Benedito Balio Prado
  • Frei George
  • Irma Iria
  • Irma Theresina
  • Donna Maria
  • Laurita Gomes
  • Nilsete

Itab1

 
>